Willy, der wilde Stier

von Stefan Kügel / Dietmar Staskowiak
Figurentheater ab 4 Jahren

Willy Krauskopf war eigentlich ein freundlicher und bescheidener Stier. Mit Kuh Franziska und Sohn Franz führt er ein gemütliches Leben im Stall und auf den Weiden des Bauern Adam. Doch selbst der zahmste Bulle kann vor Eifersucht rasend werden. Keiner kann ihm dann mehr Herr werden, wenn da nicht der kleine Kalle wäre. Stallknecht Gustav und Torero Don Pedro erzählen mit viel Musik und Gesang von Abenteuern auf dem Lande und dem Mut eines kleinen Jungen.

Spiel: Stefan Kügel
Regie und Musik: Dietmar Staskowiak
Puppen und Ausstattung: Frauke Lehmann-Hößle und Stefan Hößle

Termine im Spielplan

Aktuell keine Termine.

Das sagt die Presse

Ein extrem wandelbarer Schrankkoffer beherbergt das ganze Story-Kosmos: Da tun sich Klappen auf, da werden Schubläden gezogen, Szenenbilder entstehen, das Ding ist die reinste Wundertüte.
Dialogwitz und Situationskomik, und: atmosphärischer Zauber und handgemachte Poesie.
Erlanger Nachrichten

Was auf den ersten Blick unvereinbar erscheint, ist kein Problem für Stefan Kügel. Geschickt verbindet er fränkischen Charme und spanisches Feuer zu einer bezaubernden Geschichte um eine Rindviech-Familie. Mit pädagogischem Fingerspitzengefühl trainiert Stefan Kügel dabei gleichzeitig die Lachmuskeln seiner Zuschauer und animiert mit Liedern aus heimatlichen Gefilden und südlicher Ferne zum Mitsingen.
Nordbayerische Nachrichten

Technische Daten

Spielfläche: 5m Breite, 4m Tiefe, 2,8m Höhe
verdunkelbarer Innenraum
Spieldauer: 45 Minuten
Aufbau: 60 Minuten
Abbau: 30 Minuten
Spielform: Schauspiel, Puppenspiel und Gesang

Fotos: Andreas Riedel

Die Reihenfolge der Downloads entspricht den Fotos in der rechten Spalte.